Der Berliner Fernsehturm. Nicht als Zimmerspringbrunnen, aber immerhin in echt.
Foto: Imago Images

Berlin - Das vorletzte Mal in einer Zoohandlung war ich vor etwa 30 Jahren, als mein Meerschweinchen Wuschl noch lebte – es ruhe in Frieden – und das allerletzte Mal vor ungefähr 20 Jahren. Grund für den Besuch des Haustierfachgeschäftes war das Theaterstück „Der Zimmerspringbrunnen“. Meine Freundin und ich saßen in der ersten Reihe. Das ist deswegen wichtig, weil sie für ein paar Minuten den titelgebenden Springbrunnen auf dem Schoß halten durfte und sich in ihn verliebte. Sie wollte ihn nicht mehr hergeben, musste aber, weil er für den Verlauf des Stückes von Bedeutung war.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.