Steven M. hat bei seinen Taten auch die Adresse seiner Anwältin Pamela Pabst benutzt.
Pressefoto: Olaf Wagner

Berlin - Das Facebook-Profil von Steven M. liest sich wie das eines erfolgreichen Geschäftsmannes: Produktionsleiter einer Firma, die große TV-Events produziert, Inhaber und Geschäftsführer von „Glanz & Gloria“, einer Firma für Hochzeitsplanungen. Ein anderes Unternehmen will  Steven M. verkauft haben – an einen arabischen Großkonzern. Auch sein Werdegang scheint makellos: Besuch des Humboldt-Gymnasiums in Tegel, Abitur mit 1,0. Steven M. war Musicaldarsteller, er hat an der Humboldt-Universität studiert und in Hamburg die Studiengänge Tanzen, Singen und Schauspiel absolviert. Als Wohnort gibt er Königswinter an. Sein Lieblingsbuch trägt den Titel: „Das 1x1 des Immobilien-Millionärs“.

Steven M. reiste viel ins Ausland. Er ließ sich mit gemieteten Luxuslimousinen durch Deutschland fahren. Er hielt im brandenburgischen Guben, wo er vorgab, mal auf die Schnelle ein Hotel für 2,5 Millionen kaufen zu wollen. Der Chauffeur fuhr ihn ins nordrhein-westfälische Königswinter, wo er sich eine zum Verkauf stehende Villa ansah. 4,2 Millionen Euro sollte sie kosten. Für Steven M. kein Problem. Er überwies scheinbar bereits die 149.000 Euro Gebühr an den Makler. Die Leute hätten gestaunt, wenn er aus dem Auto gestiegen sei, sagt Steven M. heute. „Schau mal, ein Millionär“, hätten sie beeindruckt gesagt. Und der Anblick der von einem livrierten Chauffeur aufgehaltenen Tür eines superteuren Wagens erstickte offenbar jegliches Misstrauen im Keim.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.