Der kriminelle Wochenrückblick: Action auf der Straße und Flammen im Hinterhof

In der zurückliegenden Woche ging es auf den Berliner Straßen wieder brutal zu. Unser Crime-Reporter Andreas Kopietz zieht wie immer seine eigene Bilanz.

So soll der Mann aussehen, der in Rudow eine 70-Jährige überfallen hat.
So soll der Mann aussehen, der in Rudow eine 70-Jährige überfallen hat.Polizei

Blutüberströmt schleppte sich ein Mann zum Neuköllner Krankenhaus. In der Rettungsstelle sagte er am Sonntag, dass ihn zwei Unbekannte am Karl-Marx-Platz überfallen und ausgeraubt hätten. Er hatte eine Stichverletzung. Laut behandelndem Arzt war der Mann lebensgefährlich verletzt. Eine Notoperation rettete ihn.

In der Nacht zum Dienstag fuhren Polizisten in Schöneberg Streife. In der Kurfürstenstraße in einem Hinterhof sahen sie plötzlich einen Feuerschein. Ein Auto brannte. Schnell griffen die Flammen auf zwei danebenstehende Anhänger, einen Müllcontainer und einen Baum über. Während die Feuerwehr löschte, meldete eine Passantin ein brennendes Toilettenhäuschen in der Nähe. Es war wohl ein Brandstifter, der Befriedigung suchte.

An der Kapaunenstraße in Rudow stieg eine 70-jährige Frau aus einem Bus der Linie 271. Plötzlich riss ihr ein Mann die Kette vom Hals flüchtete damit. Die 70-Jährige wurde leicht verletzt. Wann das passiert ist? Schon vor fünfeinhalb Monaten. Doch erst am Mittwoch veröffentlichte die Polizei ein Phantombild des Täters, das nach den Erinnerungen der Überfallenen erstellt wurde. Nun endlich kann es auf der Internetseite der Polizei angesehen werden.

Wie im Actionfilm ging es in der Nacht zum Donnerstag in Tiergarten zu. Auf der Straße des 17. Juni fuhr ein Motorradfahrer Schlangenlinien. Außerdem war das Rücklicht kaputt, was Polizisten sahen. Als sie den Fahrer stoppen wollten, raste er in Richtung Spreeweg davon. Die Polizei also hinterher. Er missachtete rote Ampeln, fuhr über eine Mittelinsel und auf die Gegenfahrbahn und wäre mehrfach fast mit anderen Autos zusammengestoßen. Am Schloss Bellevue prallte er gegen den Zaun. Der Mann konnte festgenommen werden. Er gab an, keinen Führerschein zu haben. Außerdem war er völlig bekifft.

Kriminell ging es auch im Plänterwald zu: Ein noch unbekannter Autofahrer krachte am Freitagmorgen an der Köpenicker Landstraße gegen eine alte Linde. Doch statt sich um seine verletzten Insassen zu kümmern – ein 18-Jähriger und eine 21-Jährige – griff sich der Fahrer seine Sachen und rannte zum S-Bahnhof. Die 21-Jährige kam in ein Krankenhaus. Das Auto ist beschlagnahmt.