Der kriminelle Wochenrückblick: Wer stößt eine 82-Jährige vor den Zug?

In der zurückliegenden Woche ging es auf den Berliner Straßen wieder brutal zu. Unser Crime-Reporter Andreas Kopietz zieht wie immer seine eigene Bilanz.

Auch das gehört fast jeden Tag zur Stadt: In der Kielganstraße in Schöneberg wurde am Montagmorgen ein Firmentransporter angezündet.
Auch das gehört fast jeden Tag zur Stadt: In der Kielganstraße in Schöneberg wurde am Montagmorgen ein Firmentransporter angezündet.Morris Pudwell

In der zurückliegenden kriminellen Woche ging es vor allem im Berliner Nahverkehr hart zu. Aber zunächst diese Szene: Ein Mann hockt über einem am Boden liegenden 72-Jährigen und schlägt ihm immer wieder mit der Faust ins Gesicht. So passierte es am späten Montagabend in der Soldiner Straße in Gesundbrunnen. Eine Frau und ein Mann, die zufällig vorbeikamen, forderten den Schläger auf, damit aufzuhören. Der Täter nahm seinem Opfer eine Tasche und das Handy ab und flüchtete damit in Richtung Provinzstraße. Der 72-Jährige wurde mit schweren Gesichtsverletzungen in einer Klinik stationär aufgenommen.

Am Dienstagnachmittag überfielen dann vier maskierte Männer in Charlottenburg einen Edelmetallhandel. Sie bedrohten die Mitarbeiter mit Schusswaffen und Messern. Aus dem Tresorraum erbeuteten sie laut Polizei eine unbekannte Anzahl an Goldbarren und Silbermünzen.

Auf dem Bahnsteig des U-Bahnhofs Alt-Mariendorf pöbelte am Abend desselben Tages ein Mann die Fahrgäste an. Als der Fahrer einer Bahn den betrunkenen Mann des Bahnhofs verwies, zeigte er den Hitlergruß. Der 55-Jährige hat jetzt ein Verfahren wegen Volksverhetzung und des Verwendens verfassungsfeindlicher Kennzeichen am Hals.

Bahnsteig-Vorfall Nummer Zwei: Ein unbekannter Mann stieß am Mittwochvormittag auf dem Bahnhof Erkner eine 82-jährige Frau, sodass sie zwischen Zug und Bahnsteigkante geriet. Die Frau wollte gerade mit ihrer Enkelin und Urenkelin in den Regionalexpress 1 einsteigen. Bei ihrem Sturz erlitt sie Kopfverletzungen. Der Täter und sein Begleiter flüchteten. Die Bundespolizei sucht Zeugen. Hinweise an die Bundespolizei unter 0800-6888000 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Bahnsteig-Vorfall Nummer Drei: In der Nacht zu Freitag wurden Polizisten wegen einer Schlägerei zum U-Bahnhof Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik alarmiert. Ein 23-Jähriger soll dort mit einer Metallstange nach einem 49-Jährigen geschlagen haben, der aber auszuweichen konnte. Dann schlug er auf einen 30-jährigen Mann ein, wodurch dieser ins Gleisbett fiel, und traktierte ihn dort weiter mit Schlägen. Polizisten überwältigten den Mann und nahmen ihn fest. Eine Atemalkoholkontrolle ergab den Wert von 2,21 Promille.