Links Café Kranzler, rechts Gedächtniskirche: die Skyline von West-Berlin in den 70ern.
Foto: imago images/Serienlicht

Berlin - Markstücke fielen wie Goldtaler im Märchen einfach vom Himmel: 243,3 Milliarden D-Mark ließ sich die Bundesrepublik Deutschland von 1951 bis 1989 den Erhalt von West-Berlin kosten, so eine Berechnung des Bundesfinanzministeriums. Die Subventionen waren umstritten, dennoch stets reichlich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.

Weitere aktuelle Themen