Berlin - Da ist er, weil er muss. Florian Schmidt, heiß umstrittener Baustadtrat von Friedrichshain-Kreuzberg, hat sich in den vergangenen Wochen rargemacht. Doch am Dienstag hat Schmidt einen unangenehmen Termin. Der Grünen-Politiker muss sich vor dem Abgeordnetenhaus in der Affäre um das bezirkliche Vorkaufsrecht von Wohnhäusern erklären, eine Affäre, bei der seit Monaten Vorwürfe der Manipulation, der Bevorzugung von Genossenschaften und einer für den Steuerzahler besonders teuren Klientelpolitik im Mittelpunkt stehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.