Berlin - Zahlreiche Kriminalfälle sind ungelöst, weil es an Kapazitäten zur Auswertung der DNA-Proben fehlt. Etwa 20.000 DNA-Proben der Berliner Polizei warten darauf, ausgewertet zu werden. Doch jetzt wird der Stau noch größer. Denn der Vorstand der Charité hat beschlossen, die Abteilung Forensische Genetik aufzulösen. Seit Ende Januar schon werden keine Aufträge mehr zu Spurenuntersuchungen angenommen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.