Berlin - Endlich einmal wieder etwas anderes sehen als die eigene Stadt, die eigenen vier Wände. Da muss es doch mehr geben als Brandenburger Tor, Bernau und Buckow. Mehr als alles andere vermissen die Menschen im Lockdown das Reisen. Das harte Ringen um kontaktarmen Urlaub im Ferienhaus zu Ostern und der Run auf Flüge nach Mallorca hat gezeigt, dass viele reif für einen Tapetenwechsel sind.

Jetzt, wo der Osterurlaub ins Wasser fällt, konzentrieren sich alle Hoffnungen und Sehnsüchte auf den Sommer. Vor Corona machten etwa ein Viertel der Menschen in Deutschland Urlaub im eigenen Land. Das hat sich gründlich geändert. Urlaub in der Nähe und autark im eigenen Ferienhaus, das per Auto oder Bahn zu erreichen ist, ist in diesem Jahr mindestens so gefragt wie im letzten. Was zur Folge hat, dass in manchen Gegenden die Plätze schon knapp sind.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.