56,1 Prozent der Berliner stimmten beim Volksentscheid für die Offenhaltung des Flughafens Berlin-Tegel. Die Abstimmungsergebnisse sind in den Berliner Stadtteilen allerdings sehr unterschiedlich. Die Ja-Stimmen bewegen sich dabei in einem sehr großen Bereich -  zwischen 6,04 und 92,06 Prozent.

Die detaillierte Karte zeigt, dass die Menschen, die in der Einflugschneise des Flughafens von Spandau über Reinickendorf, Pankow und Lichtenberg leben, mehrheitlich gegen die Offenhaltung votierten (rot eingefärbt). Bemerkenswert ist, dass auch viele Berliner im nahen Umfeld des ehemaligen Flughafens Tempelhof gegen die Offenhaltung Tegels stimmten.

Im Osten Berlins hält sich Zustimmung und Ablehnung die Waage. Zu sehen ist das an den grauen Bereichen mit Werten zwischen 45 und 55 Prozent.

Im Westteil der Stadt wollen sich die Menschen offenbar nicht von Tegel trennen. Die grünen Bereiche zeigen Zustimmungswerte ab 55 Prozent und aufwärts.

Wie auch immer die Berliner abgestimmt haben: Der Ausgang hat keine unmittelbare rechtliche Konsequenz, sondern ist nur eine Aufforderung an den Berliner Senat, sich für die Offenhaltung einzusetzen. Der Senat hatte sich im Vorfeld deutlich gegen einen Offenhaltung Tegels ausgesprochen.