Berlin - Für Dieter Schulz* ist die Sache klar: „Ich fühle mich hier wohl“, sagt der 54-Jährige. „Meine Mutter wohnt um die Ecke“, er wolle nicht wegziehen. Doch genau das soll er, wenn es nach seinem Vermieter, dem Unternehmen Deutsche Wohnen, geht. Schulz lebt in einem Wohnhaus in der Mecklenburgischen Straße in Wilmersdorf. In unmittelbarer Nähe zum Hauptsitz der Deutsche Wohnen. Diese will einen Teil der dreigeschossigen Wohnbebauung abreißen, um einen fünfgeschossigen Büroneubau zur Erweiterung des Unternehmenssitzes zu errichten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.