Greta Thunberg ist auf dem Katamarans "La Vagabonde" auf dem Rückweg aus den USA nach Europa.
Foto: dpa/Rob Ostermaier

BerlinDer Deutsche Nachhaltigkeitspreis 2019 ist am Freitagabend unter anderem an Greta Thunberg verliehen worden. Die 16-jährige Schwedin bekam den Sonderpreis des Nachhaltigkeitspreises für ihr Klimaschutz-Engagement. Mit dem Ehrenpreis des Nachhaltigkeitspreises wurden in diesem Jahr unter anderem auch Bundespräsident a. D. Joachim Gauck und Simply Red-Sänger Mick Hucknall ausgezeichnet. Der Berliner Verein Sozialhelden wurde für sein Aufzugsprojekt "Elevate" geehrt.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Die Auszeichnungen wurden am Freitagabend bei einer Gala vor 1200 Gästen in Düsseldorf übergeben. Greta Thunberg konnte den Preis allerdings nicht persönlich in Empfang nehmen – sie ist zurzeit noch auf einer Segelreise zurück aus den USA Richtung Europa.

Sozialhelden hilft Menschen im Rollstuhl

In der Kategorie Forschung ging der Preis an das Projekt "Elevate" des Vereins Sozialhelden in Berlin. "Elevate" sammelt deutschlandweit Echtzeit-Daten zum Funktionsstatus von Aufzügen. Damit soll die Mobilität von Menschen im Alltag erleichtert werden.

In der Kategorie Forschung ging der Preis an das Projekt "Elevate" des Vereins Sozialhelden in Berlin.

Foto: Facebook/Sozialhelden

"Wenn man auf den Rollstuhl und den ÖPNV angewiesen ist, dann sind funktionierende Aufzüge ein Muss und wenn dann mal einer ausfällt, muss ich rechtzeitig informiert sein, um mir Alternativen zu überlegen oder ich komme im schlimmsten Fall an einem Bahnhof nicht mehr weiter", erklärt Aktivisten und Rollstuhlfahrer Raul Krauthausen. Schon seit einigen Jahren arbeiten er und das Team von Sozialhelden deshalb in Berlin gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB), der S-Bahn Berlin und den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) an der ständig aktualisierten Übersichtsseite BrokenLifts.org.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird von der gleichnamigen Stiftung vergeben. Darin arbeiten Bundesregierung, kommunale Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen zusammen.