Schulleiter Stefan Marien sitzt im seinem Büro im ersten Stock, nippt an seinem Tee und freut sich. Vor ein paar Tagen hat er erfahren, dass sein Oberstufenzentrum (OSZ) für den renommierten Deutschen Schulpreis nominiert worden ist – als eine von 20 Schulen in Deutschland. „Eine Berufsschule ist bisher kaum in die engere Auswahl gekommen“, sagt Marien. An seiner Schule in Prenzlauer Berg werden Büro-, Sport- und Fitnesskaufleute ausgebildet – und zwar nicht in Kooperation mit einem Unternehmen, sondern komplett an der Schule selbst.

Okan, 20, aus Rudow übt an diesem Nachmittag im hellen Lernzentrum für die Prüfungen zum Abschluss der vollschulischen Ausbildung. „Später will ich studieren“, sagte er. Auch die Hälfte der Pädagogen hat eine meist kaufmännische Ausbildung absolviert. Schulleiter Marien hat vor dem Lehramtsstudium Industriekaufmann gelernt, bei IBM in Marienfelde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.