Das Berliner Künstlerkollektiv Peng Collective will mit einer neuen Aktion auf globale Ungleichheiten aufmerksam machen und zeigen: Für unsere niedrigen Preise zahlen andere einen hohen Preis. Konkret richtet sich die Aktion gegen die vier Discounter Aldi, REWE, Lidl und Edeka. Die Peng-Aktivisten werfen den Supermarktketten vor, Produzenten und Arbeiter in den Herkunftsländern auszubeuten.

In dem auf Facebook und Youtube veröffentlichten Video werden Konsumenten in Deutschland aufgefordert, Produkte, die unter besonders fragwürdigen Bedingungen hergestellt worden sind, zu klauen und den Produktpreis an Initiativen wie zum Beispiel Gewerkschaften direkt zu überweisen.

2013 wurde das Aktionsbündnis Peng Collective gegründet. Der Tortenwurf im Februar 2016 auf die AfD-Politikerin Beatrix von Storch vor laufender Kamera war die erste gezielte Aktion gegen eine politische Partei. Das Künstler-Kollektiv fällt immer wieder durch kreative Kampagnen auf. Unter anderem schleusten sie einen falschen Clown in eine Livesendung von Astro-TV und stellten eine Anti-Werbung zum Bundeswehr-Aufruf „Mach was wirklich zählt“ online.