Berlin - Berlins Skyline bekommt Zuwachs. In der Nähe des Anhalter Bahnhofs in Kreuzberg soll mit 98 Metern das höchste Haus aus Holz in Deutschland entstehen. Das in Oslo ansässige Architekturbüro Mad arkitekter hat den Wettbewerb für die Gestaltung des gemischt genutzten Gebäudes mit dem Namen WoHo gewonnen, wie die UTB Projektmanagement GmbH mitteilte, die das Vorhaben realisieren will. 14 Entwürfe waren eingereicht worden.

Nach dem preisgekrönten Entwurf sind auf dem Areal an der Schöneberger Straße vier Baukörper geplant. Im Zentrum des Ensembles steht ein 98 Meter hoher Turm mit 29 Geschossen. Lediglich Kernbereiche des Gebäudes und das Untergeschoss sind aus Stahlbeton geplant. Die Architekten rücken das Hochhaus von der Schöneberger Straße ab und öffnen es zum Grünzug Anhalter Steg, über den der Gleisdreieckpark zu erreichen ist. Das vier Meter hohe Erdgeschoss sieht Gewerbeflächen für die Nahversorgung vor: zum Beispiel für Bäcker, Cafés, Spätkauf und Werkstätten. In den weiteren Geschossen des Sockelbereichs sind eine Kita und ein Hort mit Außenflächen auf den Dächern, eine Kiezkantine, Jugendeinrichtungen, ein Indoor-Spielplatz, Ateliers und Gewerbeeinheiten sowie große Familienwohnungen vorgesehen.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.