Es ist ein bisschen wie in der Geschichte vom Hasen und dem Igel. Kaum hat Dieter Hallervorden die Bühne betreten, sind die Lacher schon da. Sie sitzen im Parkett und glucksen, bevor ein einziges Wort gefallen ist. Dabei kommt er ganz schlicht aus der Kulisse, kein Stolpern, kein Ausrutscher, nicht einmal ein Augenrollen. Er sieht einfach nur aus wie ein alter West-Berliner Rechtsanwalt. Dunkelrotes Jackett, Hemd und Hose blass wie Sand, gestreifte Krawatte, schwarze Slipper. Ein Biedermann, kein Clown.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.