BerlinAm Montag schrieb eine Leserin der Berliner Zeitung: Sie wundere sich, dass über die dramatische Lage der Kitas so wenig geschrieben werde. „Alles dreht sich um die Schulen, die mit den Lehrern und ihren Vertretern eine lautstarke Lobby haben. Die wesentlich schlechter bezahlten Erzieherinnen und Erzieher, die zudem bei Öffnung der Kitas kaum eine Möglichkeit haben, sich zu schützen“, tauchten in der öffentlichen Debatte bisher kaum auf.

Die Belastung der Eltern nimmt zu. Einige von ihnen wollen am Freitag vor dem Roten Rathaus demonstrieren. Corinna Balkow, Sprecherin des Landeselternausschusses, sieht zu wenige Fortschritte bei der Unterstützung der Familien. „Die Zahlungen nach dem Infektionsschutzgesetz greifen wohl nur bei angeordneten Schließungen. Zusätzliche Urlaubstage wurden dann doch nicht verabschiedet. Ein Corona-Elterngeld konnte nicht auf Landesebene entschieden werden und bei den zusätzlichen Kind-Krank-Tagen fehlt noch der Entwurf aus dem Gesundheitsministerium.“ Deshalb sehen sich immer mehr Eltern genötigt, ihre Kinder trotz Lockdown in die Kita zu schicken.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.