Berlin - Das neue Schuljahr startet am Montag mit einem äußerst bedenklichen Rekordwert. Die Bildungsverwaltung hat so viele Quereinsteiger wie noch nie als reguläre Lehrer eingestellt. Besonders unprofessionell sieht es mittlerweile an den Berliner Grundschulen aus. Die Mehrheit der dort neu eingestellten Lehrer hat keine volle pädagogische Ausbildung, es handelt sich um kaum pädagogisch vorgebildete Quereinsteiger oder Lehrer ohne volle Lehrbefähigung. Das ergeben Berechnungen von Dieter Haase, dem erfahrenen Vize-Gesamtpersonalratsvorsitzenden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.