BerlinTrotz der verschärften Corona-Schutzmaßnahmen und der Empfehlung, auf vermeidbare Kontakte und Reisen zu verzichten, sind die Berliner offenbar immer noch rege in der Stadt unterwegs. Das zeigen Daten der Verkehrsinformationszentrale (VIZ), die der Berliner Zeitung vorliegen. Der Autoverkehr lag in den ersten beiden Wochen des Novembers an Werktagen demnach nur um rund zehn Prozent niedriger als im Vergleichszeitraum Anfang September, als die Corona-Infektionszahlen niedrig waren und es nur geringfügige Einschränkungen gab.

Die Daten stehen in deutlichem Kontrast zum Geschehen im Frühjahr. Während der ersten Welle der Corona-Pandemie blieben die Straßen vergleichsweise leer, der Straßenverkehr sank im Durchschnitt um 30 Prozent.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.