Berlin - Das vergangene Jahr war „ein schreckliches Jahr für uns“, sagt Roland Stimpel, Sprecher des Fachverbands Fußverkehr Deutschland (FUSS). „Immer wieder mussten wir gemeinsam mit Radfahrern zu einer Mahnwache, haben dort weiße Figuren oder Räder aufgestellt, Blumen niedergelegt und Kerzen angezündet.“ Im Jahr 2020 kamen 36 Menschen, die ohne Blechumhüllung und Motorkraft unterwegs waren, im Berliner Straßenverkehr ums Leben. Das sind sechs Nichtmotorisierte mehr als 2019. Insgesamt stieg die Zahl der Verkehrstoten in Berlin um zehn auf 50. Die Verkehrsunfallstatistik 2020, die am Montag veröffentlicht wurde, zeigt zwar auch einige positive Trends. Allerdings teilte die Polizei auch mit: „Das Lagebild ist mit denen der vorhergehenden Jahre nur schwer vergleichbar.“ Der Grund: Corona.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.