Schräg gegenüber der Deutschen Oper im Westen Berlins am Dienstagmorgen: Auf der Straße liegen Trümmerteile eines Autos. Daneben steht ein zerstörter Wagen. Darin starb 43-Jähriger mit krimineller Vergangenheit, als am frühen Morgen ein Sprengsatz am Auto hochging.
Die Berliner Polizei hat Absperrungen aufgebaut, Sanitäter eilen umher, Reporter sprechen in ihre Mikrofone. Gegen Mittag wird klar: Die Polizei schließt einen Terroranschlag aus. Es war wohl ein gezielter Anschlag ohne politischen Hintergrund.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.