Berlin - Der Krieg Russlands gegen die Ukraine bringt unsägliches Leid für Millionen Menschen. Und er bedroht zugleich mühsam aufgebaute internationale Projekte und Kontakte auf vielen Ebenen. Unter anderem auf dem Gebiet der Wissenschaft. Bereits kurz nach dem Beginn der Invasion haben die großen Berliner Universitäten alle Kooperationen mit wissenschaftlichen Einrichtungen in Russland gestoppt. „Dieser Krieg mitten in Europa bedroht die elementaren Werte unserer Welt: Freiheit, Demokratie und Selbstbestimmung“, sagte unter anderem Peter Frensch, der kommissarische Präsident der Humboldt-Universität (HU). „Die Freiheit der Wissenschaft funktioniert nur in einer freien Welt.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.