Das Messegelände am Funkturm.
Das Messegelände am Funkturm.
Foto: Volkmar Otto

Berlin - Erstmals die neuesten Smartphones in die Hand nehmen, den aktuellsten Flatscreen begutachten und nach den angesagten Trends der Unterhaltungselektronik Ausschau halten. Für Tech-Freaks ist die Internationale Funkausstellung (IFA) alljährlich ein ersehnter Termin. Zum Septemberbeginn ging es stets unter den Funkturm. Vor einem Jahr feierte die Messe mit 2000 Ausstellern und 245.000 Besuchern noch einmal einen neuen Rekord in der inzwischen fast 100-jährigen Ausstellungsgeschichte. Doch das war gestern. Wenn an diesem Donnertag die IFA 2020 beginnt, dann als geschlossene Gesellschaft. Handy gucken? Fehlanzeige.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.