Berlin - Mike Delberg sagt, er hatte „ein paar harte letzte Tage“. Vor allem in den sozialen Medien, aber nicht nur da. Er hat auf Instagram und Facebook seine Solidarität mit Israel erklärt, nach dem Beschuss des Landes durch mehr als 1000 Raketen der Terrororganisation Hamas. Aber auch mit der „palästinensischen Bevölkerung in Gaza, die genauso Opfer der Hamas ist“, wie er sagt. Er hat sich für Frieden im Nahen Osten ausgesprochen, für Versöhnung. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.