Der offene Vollzug für Sicherungsverwahrte soll in der Seidelstraße 34 eingerichtet werden.
Foto: Berliner Zeitung/Markus Wächter

Berlin - Etwa 200 Einladungen wurden verteilt, rund 100 Anwohner meldeten sich an: Das Interesse der Nachbarn an der Info-Veranstaltung zum geplanten offenen Vollzug für Sicherungsverwahrte in Tegel war groß. Am Montagabend nahmen Rentner, junge Paare und besorgte Eltern im Kulturraum der Justizvollzugsanstalt Tegel Platz. Für viele war es die erste Info-Veranstaltung zu dem Thema überhaupt, sie hatten bisher nur aus den Medien und von Nachbarn von dem Vorhaben erfahren. Zum ersten Info-Abend im April waren lediglich die Bewohner der Dienstgebäude in der Seidelstraße eingeladen. Dieses Mal wurden die Einladungen auch in den anliegenden Seitenstraßen verteilt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.