BerlinNoch vor Monaten war die Galerie DNA in Mitte ein Ort der Kultur. Doch nun hat Inhaber Johann Nowak sein Betätigungsfeld geändert. In seinen Räumen in der Auguststraße 20 haben jetzt Ärzte und Medizinstudenten das Sagen. Seit Mitte November stellt der 59-Jährige die Galerie einem Unternehmen zur Verfügung, das aus den Räumen ein Covid-19-Testzentrum machte – und damit eine jener Einrichtungen, die in der Hauptstadt derzeit wie Pilze aus dem Boden schießen, und in denen Corona-Schnelltests angeboten werden. Die Nachfrage sei groß, sagt der Galerist. Groß ist auch die Preisspanne für die Schnelltests, die sich je nach Testzentrum in Berlin zwischen 25 und über 80 Euro bewegt.

Da für ihn wegen des aktuellen Lockdowns der normale Betrieb in der Galerie ruht, ging Nowak auf die Idee ein, diese zum „Schnelltest Berlin“-Zentrum umzuwandeln. Bis zu 20 Mitarbeiter sind dort sieben Tage die Woche tätig, um Berliner schnell auf Corona zu testen. Ein Abstrich im Nasen- oder Rachenraum, danach wird die Probe, die vorher in eine Lösung getaucht wurde, auf eine Testkassette aufgetragen. Etwa 15 bis 20 Minuten später kann man anhand der Reaktion ablesen, ob jemand aktuell Corona hat oder nicht. „Dieser sogenannte Antigen-Schnelltest, den wir für 49 Euro anbieten, ist so einfach wie ein Schwangerschaftstest“, sagt Nowak.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.