Sie müssen raus, hat das Gericht am Montag entschieden.
Foto: Imago Images

Berlin - Das traditionsreiche Jugendzentrum Potse in Schöneberg muss seine Räume verlassen. Am Montag bestätigte das Landgericht eine entsprechende Entscheidung aus dem Juli. Demnach liege ein „vollstreckbarer Räumungstitel“ vor. Das bedeutet, dass das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg einen Gerichtsvollzieher beauftragen kann, die Räume zu öffnen. Noch ist das Urteil nicht rechtskräftig. So kann der Betreiberverein Berufung vor dem Kammergericht einlegen. Ob er dieses Recht wahrnimmt, steht noch nicht fest.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.