Berlin - Die Bildungsverwaltung hat es geschafft, Eltern von Kindern sämtlicher Altersgruppen gegen sich aufzubringen. Es geht damit los, dass es inzwischen ein Vollzeitjob geworden ist, die ständig wechselnden Regeln zum Schul- und Kitabetrieb im Auge zu behalten. 

An Eltern von Kitakindern wird immer zuletzt gedacht, man muss die Regeln in den offiziellen Mitteilungen ganz unten suchen, im letzten Absatz. Da steht dann zusammengefasst drin, dass die Kitas in Berlin zwar irgendwie auf sind, man sie aber möglichst nicht nutzen soll. Betreuung bitte anderweitig organisieren! Was anderweitig heißt und wie das zu den Kontaktbeschränkungen passt, steht da nicht. Unter Eltern ist der Streit ausgebrochen: Soll man die Kinder schicken und das Gesundheitsrisiko in Kauf nehmen oder soll man Urlaub nehmen und den Arbeitgeber verärgern?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.