Berlin - Das Land Brandenburg hat seit Jahren ein immer massiver werdendes Fachkräfteproblem, das schon jetzt zu einem gehörigen Teil durch ausländische Arbeitskräfte ausgeglichen wird. Ihre Zahl hat sich seit 2016 verdoppelt. Das ergibt sich aus Zahlen der Agentur für Arbeit, und das zeigt sich auch beim US-Autobauer Tesla im ostbrandenburgischen Grünheide. Langfristig wird dort wohl etwa ein Drittel der Arbeitskräfte aus dem nahen Nachbarland Polen kommen. Davon geht Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) aus. Er nannte diese Zahl Ende November in einem Interview.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.