In Asien gehören sie zum Alltag, in London oder New York gibt es sie schon lange – und in Berlin werden es immer mehr: Auf Streetfood-Märken verkaufen Köche Kulinarisches in Kleinportionen. Wir geben Ihnen einen Überblick über die schönsten in Berlin.

Friedrichshain: Foodmarket Berlin auf dem RAW-Gelände

Frische Pasta? Koreanisches Kimchi? Oder lieber Tofu-Taler? Seit Mai 2016 gibt es auf dem östlichen Teil des RAW-Geländes – dort, wo früher die Neue Heimat war – wieder einen Streetfood-Markt. An den Wochenenden bietet ein halbes Dutzend Gastronomen beim „Foodmarket Berlin“ Speisen in der umgestalteten Halle 13 an. Dazu gehören unter anderem Franz-Josef Mutzenbachers Schnitzelpuff mit österreichischer Küche, das The Bird Xberg mit Burgern und die Son Kitchen mit koreanischen Spezialitäten.

Wann? Samstag und Sonntag, 12 bis 22 Uhr

Wo? Revaler Straße 99 / Ecke Dirschauer Straße, Friedrichshain

Wie kommt man hin?  S und U Warschauer Straße

+++

Wilmersdorf: Thaiwiese im Preußenpark

Sie bereiten frische Mangosalate zu, gegrillte Tilapiabarsche, Hähnchenspieße, Kokosmilchsuppen oder gedämpften Tofu im Bananenblatt: Auf der Thaiwiese im Preußenpark nördlich des Fehrbelliner Platzes in Wilmersdorf bauen Thailänderinnen, Philippinerinnen und Vietnamesinnen unter bunten Sonnenschirmen kleine, improvisierte Stände auf und bieten ihre selbst gekochten Gerichte an. Tipp: Am besten eine Picknickdecke mitnehmen und verschiedene asiatische Köstlichkeiten probieren!

Wann? Jeden Samstag und Sonntag von 10 bis  20 Uhr

Wo? Preußenpark, Brandenburgische Straße, Wilmersdorf

Wie kommt man hin? U Fehrbelliner Platz

+++

Kreuzberg: Street Food Thursday in der Markthalle Neun

Schon lange kein Geheimtipp mehr ist der Street Food Thursday in der Markthalle Neun im Kreuzberger Wrangelkiez. Dort drängeln sich jeden Donnerstag Touristen und Hipsterbartträger, Zugezogene und Urberliner, Alte und Junge, um sich in kleinen Portionen einmal um den Erdball zu futtern. Es gibt das britische Pies, thailändische Tapioka Dumplings, mexikanische Tacos, Allgäuer Kässpatzen, peruanisches Ceviche, nigerianisches FuFu, amerikanisches BBQ, koreanische Buns und noch viel mehr.

Wann? Jeden Donnerstag, 17 bis 22 Uhr

Wo? Markthalle Neun, Eisenbahnstraße 42, Kreuzberg

Wie kommt man hin? U Görlitzer Bahnhof

 +++

Kreuzberg: Kebabistan im Prince Charles

Die Veranstalter des Street Food Thursday planen gerade einen neuen Streetfood-Markt mit Essen und Trinken aus aller Welt: Sie wollen 2018 den Souk Berlin eröffnen, den ersten Markt für Immigranten und Newcomer. Zehn Frauen sollen dort die Möglichkeit bekommen, mit ihrem Geschäft mitzumachen. Als Vorgeschmack gibt es am 16. Juli im Club Prince Charles das Fest Kebabistan. Dort kommen Kebab-Fans auf ihre Kosten. Gespielt wird arabische und türkische Musik. „Macht Kebab zum neuen Burger!“, heißt es in der Ankündigung.

Wann? Samstag, 16. Juli 2016

Wo? Prince Charles, Prinzenstraße 85f, Kreuzberg

Wie kommt man hin?  U Moritzplatz 

+++

 Wedding: Brunnenmarkt in der Brunnenstraße

Einen neuen Street-Food-Markt gibt es seit April in Wedding in der Brunnenstraße in Höhe des U-Bahnhofs Bernauer Straße. Er findet bis Oktober an jedem ersten Sonntag im Monat statt. Angeboten werden internationales Streetfood, vertreten sind aber auch Imker, urbane Gärtner und regionale Händler.

Wann? Jeden ersten Sonntag im Monat von 11 bis 18 Uhr (07.08., 04.09., 02.10.)

Wo? Brunnenstraße 53-63, Wedding

Wie kommt man hin?  U Bernauer Straße