In 15 Jahren ist Schluss – so ist es jedenfalls geplant. Von 2037 an sollen in Berlin und Brandenburg keine Regionalzüge mehr unterwegs sein, die noch mit Diesel betrieben werden. Keine Dieselabgase und kein Dieselmotorenlärm mehr, nur noch elektrische oder alternative Antriebe: Das haben der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) und die beiden Bundesländer nun bekräftigt. „Gemeinsam mit Brandenburg machen wir den Regionalverkehr sauberer und attraktiver“, verspricht Mobilitätssenatorin Bettina Jarasch (Grüne). Inzwischen steht fest, welche Strecken den Anfang machen - nun kommt noch eine wichtige Verbindung hinzu: von Berlin nach Velten, Neuruppin und in die Prignitz. Allerdings wurde jetzt bekannt, dass für die Hauptstadt-Region trotzdem weiterhin noch Dieselfahrzeuge gekauft werden. Wie ist das zu erklären?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.