Berlin - Vor den Polizeisperren demonstrierten Klimaschützer, jenseits davon drückte  Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Sonnabend gegen 15 Uhr symbolisch einen roten Knopf. Damit galt der Flughafen Berlin Brandenburg, kurz BER, als offiziell eröffnet. „Lassen Sie uns diesen Flughafen gemeinsam zu einer Erfolgsgeschichte machen“, sagte der Mann, der es mit seinem Team anders als seine Vorgänger geschafft hat, den BER ans Netz zu bringen. Zwar sei dieser 31. Oktober „kein historischer Tag“. „Aber es ist für uns, für Berlin und Brandenburg, für Ostdeutschland ein ganz wichtiger Tag“, sagte er nach der Landung der ersten zwei Flugzeuge mit Passagieren am BER. Ihm und den anderen Beteiligten war die Erleichterung anzusehen, dass der Flughafen tatsächlich fertig geworden ist. Doch sie wissen auch, dass das Schwierigste noch kommt: Wird die Luftfahrtbranche ihre bisher schwerste Krise überstehen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.