Berlin - Ein tansanisch-deutsches Forscherteam hat bei einer Expedition im Süden Tansanias neue Dinosaurier-Fossilien entdeckt und berichtet von „überwältigenden“ Funden. Mehr als hundert Jahre nachdem in genau jenem Gebiet am Berg Tendaguru Paläontologen vom Deutschen Naturkundemuseum in Berlin bei einer von 1909 bis 1913 währenden Grabung 250 Tonnen Fossilien abtransportieren ließen, kehrte das neue Team an den Fundort der großen in Berlin ausgestellten weltberühmten Dinosaurier zurück. Damals gehörte das Tendaguru-Gebiet zur Kolonie Deutsch-Ostafrika.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.