Direkt auf die Insel: Berlin bekommt durchgehende Sylt-Verbindung zurück

Nach Jahrzehnten verschwand der Zug von Berlin nach Westerland aus dem Fahrplan. Doch er kommt wieder ins Rollen – weil Flixtrain das Angebot kürzt.

Auf nach Sylt! Ein Zug der Deutschen Bahn fährt über den Hindenburgdamm auf die Insel.
Auf nach Sylt! Ein Zug der Deutschen Bahn fährt über den Hindenburgdamm auf die Insel.dpa/Carsten Rehder

Berlin - Eine jahrzehntealte Zugverbindung, die vor mehr als drei Monaten eingestellt werden musste, soll Anfang des neuen Jahres 2022 zurückkehren. In einigen Wochen könnte es zumindest montags bis donnerstags wieder einen durchgehenden Intercity von Berlin über Hamburg nach Westerland auf Sylt geben. Das erfuhr die Berliner Zeitung aus Bahnkreisen. Zum Sommerfahrplan 2022 wird angestrebt, den Direktzug zu der Nordseeinsel wieder an allen Wochentagen anzubieten, sagte ein Bahnsprecher.

Wie berichtet musste die Verbindung zum Beginn der Bauarbeiten auf der Hamburger Bahn im September gestrichen werden. Seit dem Fahrplanwechsel Mitte Dezember ist die kürzeste Route von Berlin nach Hamburg zwar wieder frei, doch der Intercity „Uthlande“ nach Sylt konnte in der bisherigen Form nicht zurückkehren. Nur in der Gegenrichtung gibt es wieder einen durchgehenden Fernzug von Westerland in die Hauptstadt. Die Änderung sorgte auch auf der Insel für negative Reaktionen.

Flixtrain dünnt das Angebot aus

Zu der bisherigen Fahrzeit um kurz nach 9 Uhr verkehrt nun ein ICE nach Hamburg. Die Trasse um kurz nach 8 Uhr ist von einem Flixtrain-Zug belegt. Darum muss der Sylt-Intercity, der jetzt am Südkreuz startet, schon gegen 7 Uhr vom Berliner Hauptbahnhof abfahren. In Hamburg-Altona pausiert die Zuggarnitur eine Stunde lang, bevor sie nach Norden weiterfährt.

Doch jetzt hat der private Zugbetreiber Flixtrain auf Anfrage bestätigt, dass er auch zwischen Berlin und Hamburg sein Angebot im Januar kürzt. „Ein Grund ist der Vormarsch der Omikron-Variante, der die Fahrgastzahlen zurückgehen lässt“, sagte Flixtrain-Sprecher Sebastian Meyer. Der andere Grund ist, dass DB Netz die bisherige Ermäßigung der Trassenpreise schrittweise zurücknimmt, was die Kosten erhöht.

Für den heutigen Zug von Flixtrain um kurz nach 8 Uhr von Berlin nach Hamburg bedeutet dies, dass er vom 10. Januar an nicht mehr täglich, sondern nur noch freitags bis sonntags verkehrt. „Für die übrigen Wochentage haben wir die Trasse zurückgegeben“, erklärte Meyer. Davon profitieren die DB – und die Reisenden von Berlin an die Nordsee.