Berlin - Eine 16-jährige Schülerin hat am Donnerstag einen Lehrer der Friedrich-Bayer-Oberschule in Steglitz angezeigt, weil dieser sie rassistisch beleidigt haben soll. Der 63-jährige Lehrer soll am Montag diskriminierend über die dunkle Hautfarbe des Mädchens gesprochen haben. Als sich die Zehntklässlerin das verbat, soll der Lehrer das Schimpfwort „Nigger“ groß an die Tafel geschrieben haben und es anschließend auf dem Flur vor mehreren Schülern wiederholt haben. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Spricht man selbst mit der Schülerin, wird deutlich, wie verunsichert und verletzt die Schülersprecherin der Schule noch immer ist. Nach ihren Angaben soll der Lehrer auch gesagt haben, dass „Nigger“ Glück haben, Menschen zu sein. Der polizeiliche Staatsschutz hat inzwischen die Ermittlungen aufgenommen. Geprüft werden noch weitere Vorwürfe von Schülern, die auch als Zeugen befragt werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.