Obwohl viele Mietangebote in Großstädten über den zulässigen Obergrenzen liegen, hat die vor knapp vier Jahren eingeführte Mietpreisbremse zu einer Verlangsamung des Mietanstiegs geführt. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) im Auftrag des Justizministeriums, die am Donnerstag präsentiert wurde. Studienautor Claus Michelsen bezifferte die dämpfende Wirkung auf den Anstieg der Mieten allerdings nur auf zwei bis vier Prozent.

Kommentar zur Mietpreisbremse: Der Staat muss schärfer durchgreifen

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.