Berlin - Wohl kaum eine Gegend hat sich in den vergangenen Jahren so radikal geändert wie die um die Chausseestraße in Mitte, nördlich der Invalidenstraße – und sie verändert sich weiter. Während die abweisend wirkende Zentrale des Bundesnachrichtendienstes erst nächstes Jahr bezogen werden soll, gehen schräg gegenüber, im Hotel Titanic Chaussee, schon seit Februar Gäste ein und aus.

Eigentümer des Hotels mit orientalischer Fassade ist die türkisch-stämmige Familie Aygün. Deren Karriere hängt mit dem Siegeszug des Döner zusammen. Ob Anfang der 70er-Jahre in Berlin tatsächlich der Fleischer Mehmet Aygün die Brottasche erfand, oder ob es ein Konkurrent war, ist fast schon egal. Aygüns Aufstieg scheint seitdem unaufhaltsam.

Fünf Hasir-Restaurants am Kotti

Immer weiter bastelt die Familie – den Vorstand bilden die Brüder Mehmet, Temel, Saim, Muzaffer und Ahmet – seitdem an ihrem Imperium. Heute betreibt sie in Berlin sechs Hasir-Restaurants, vier Beef Grill Clubs, drei Hasir Burger, zwei Restaurants der Kette La Paglia, zwei namens Pascarella sowie die Hühnerbraterei Chickenberg in Kreuzberg.

Auffällig ist die Konzentration an der Adalbertstraße nahe des Kottbusser Tors, wo die Aygüns auf ein paar hundert Metern fünf Mal vertreten sind und dabei auch Nachbarn verdrängt wurden.

Aygün-Familie besitzt insgesamt elf Hotels

Doch die Gastronomie ist längst das kleinere Geschäftsfeld der Aygüns. Seit mehr als 20 Jahren betreiben sie auch Hotels. Was 1993 mit einem kleinen Haus in Istanbul begann, wurde ab 2003 zum Riesengeschäft. Das Beach Lara, ein Fünf-Sterne-Brocken in Form eines Kreuzfahrtschiffes an der Mittelmeerküste bei Antalya, ist bis heute das Flaggschiff des Konzerns, der inzwischen elf Hotels in der Türkei und in Berlin betreibt.

Das erste Hotel in der deutschen Hauptstadt war 2011 das Titanic Comfort Mitte am Spittelmarkt mit drei Sternen. Im krassen Kontrast dazu steht seit 2015 das Titanic Gendarmenmarkt an der Französischen Straße. Dort wurde hinter denkmalgeschützter 19. Jahrhundert-Fassade ein Fünf-Sterne-Palast gezaubert, der mit 600 Tonnen verbautem Marmor protzt.

Im Vergleich dazu wirkt das Titanic Chaussee fast bescheiden. Wichtigstes optisches Merkmal ist Holz. Neben 389 Zimmern verfügt das Haus der Unternehmerfamilie Aygün über einen großen Sport- und Spa-Bereich inklusive Hamam sowie ein Kongresszentrum. Der riesige Ballsaal ist sogar mit einem Auto zu befahren. Vor allem der Sport-Club sei gut gestartet, sagt Hotelmanager Hakan Akin mit türkisch-wienerischem Akzent: „Wir haben bereits 450 Mitglieder. Bei 1200 ist eh’ Schluss.“