Berlin - Die Geschäftsidee hat schon viel Lob geerntet: Das Berliner Start-up Dörrwerk verarbeitet Obst, das nicht der Norm entspricht und deswegen vom Handel aussortiert wird, zu Fruchtpapier. Es „rettet“ Obst, wie der Gründer, der Arzt Zubin Farahani (32), sagt. Ende 2014 startete die Manufaktur in Kreuzberg, auch mit Hilfe von Crowdfunding. Ein Jahr später zog die Firma in den Marienpark nach Mariendorf, erweiterte und hat nun wieder eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Sie läuft bis zum 18. Dezember. Das Ziel: 15.000 Euro.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.