Das Wasser tropft von der Decke. Eine Kamera begleitet eine verzweifelt wirkende Frau in ihrer angemieteten Wohnung von einem Zimmer ins nächste. Auch im nächsten Zimmer: Wasserschaden. Im Hintergrund hört man lautes Hämmern und Bohren.

Die Frau erklärt dem herbeigerufenen Feuerwehrmann, warum das so ist: Das Haus, in dem sich ihre Wohnung befindet, wird kernsaniert, die Bauarbeiter haben wohl ein Rohr beschädigt. „Ich zahle meine Miete, ich habe ein Recht auf eine unversehrte Wohnung“, sagt sie zum Feuerwehrmann. Er zuckt mit den Schultern, sagt, dass er versuchen werde, das Problem zu lösen, fügt aber hinzu, dass er nicht viel machen könne, denn das ganze Haus sei ja eine Baustelle. Schnitt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.