Im Streit um das Kreuzberger Dragoner-Areal will der Bund dem Land Berlin so schnell keinen Erfolg gönnen. Während die Berliner Bundestagsabgeordnete Cansel Kiziltepe (SPD) jetzt mitteilte, dass die Auflösung des Kaufvertrages mit dem österreichischen Investor durch die Löschung der Eigentums-Vormerkung im Grundbuch einen wichtigen Schritt voran gekommen ist, dämpfte die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) Erwartungen, dass das Areal nun bald an das Land Berlin verkauft wird.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.