Drehort von "Babylon Berlin" : 100.000 Euro Schaden nach Einbruch ins Kino Delphi

1959 schloss das Stummfilm-Kino Delphi seine Pforten, das Haus stand lange leer. 2012 zog wieder Leben ein, eine Künstler-Gruppe machte aus dem Kino mit viel Herzblut ein Theater. Nun der Rückschlag: Diebe brachen ins Delphi ein, räumten die Bühnentechnik aus. Schaden: 100.000 Euro!

Wohl mehrere Täter verschafften sich Anfang Oktober Zugang zu dem Haus in der Gustav-Adolf-Straße. „Sie brachen eine Hintertür auf und räumten unsere komplette Technik aus“, sagt Nikolaus Schneider, einer der Projektleiter des Delphi.

„Sie nahmen so viel mit, dass sie mit einem Lkw gekommen sein müssen.“ Weil das Haus wegen Schall- und Brandschutzarbeiten gerade eine Baustelle ist, war der Einbruch gut getarnt. Abhanden kamen unter anderem mehrere Projektoren, Ton- und Mischpulte, Computer, Lampen, Verstärker und Zubehör der Baufirmen.

Der Schaden: rund 100.000 Euro. Seit 2012 engagieren sich Schneider und seine Kollegin Brina Stinehelfer für das Projekt, das Delphi nach jahrelangem Leerstand wieder zur Kultur-Institution zu machen. „Im Dezember wollen wir den regelmäßigen Spielbetrieb aufnehmen“, sagt Stinehelfer.

Kein Geld für eine Versicherung

Doch nun ist die Technik weg. Eines der Mischpulte entdeckten die Delphi-Macher inzwischen auf „Ebay“. Sie gaben vor,  kaufen zu wollen, organisierten in Zusammenarbeit mit der Polizei eine Übergabe. Ein Mann wurde festgenommen. Doch vom restlichen Diebesgut fehlt jede Spur.

Bitter: Eine Versicherung bestand nicht. Schneider: „Wir haben all unser Geld ins Delphi gesteckt, konnten es uns nicht leisten.“ Zudem soll das Projekt nach Jahren endlich Fördergeld bekommen. „Doch das ist zweckbezogen, deshalb können wir es nicht für die Technik verwenden. Wenn wir nicht eröffnen, ist das Geld futsch.“

Stinehelfer und Schneider sammeln nun Spenden im Internet, hoffen auf Hilfe von „ganz oben“ – das Delphi ist einer der Drehorte von „Babylon Berlin“, hier ist es als 20er-Jahre-Nachtclub „Moka Efti“ zu sehen. Und Regisseur Quentin Tarantino wollte hier die Schlussszene von „Inglourious Basterds“ drehen. „Die Diebe dachten wahrscheinlich nicht daran, das zwei Leute ihr ganzes Leben in all das steckten“, sagt Schneider.

Infos unter: www.ehemaliges-stummfilmkino-delphi.de