Eberswalde - Drei Männer in weißen Anzügen betreten ein Haus in der Alexander von Humboldt Straße in Eberswalde. Sie gehören zur Mordkommission, wollen noch einmal in die Wohnung, in der vor einer Woche die Leiche einer 30-jährigen Dreifach-Mama gefunden wurde. Bislang ist völlig unklar, warum Katja C. sterben musste. Und wer sie tötete.

Am Freitag, den 2. August, wurde Katja B. das letzte Mal lebend gesehen. An diesem Tag, so die bisherigen Ermittlungsergebnisse, war sie nachmittags mit einer Bekannten im Stadtzentrum unterwegs. Um 17.30 Uhr verliert sich die Spur der dreifachen Mutter dann.

Familienangehörige finden die Leiche der Frau

Am nächsten Morgen der Schock: „Familienangehörige fanden die 30-jährige Frau tot in ihrer Eberswalder Wohnung“, so ein Polizeisprecher der zuständigen Polizeidirektion Ost. Bei der anschließenden Obduktion wurde laut Polizei festgestellt, dass sie „Opfer eine Gewaltstraftat wurde“. Nach Informationen des KURIER soll Katja B. erwürgt worden sein. Doch von wem?

Zunächst richtete sich der Verdacht gegen den Ehemann von Katja G. Seit etwa drei Wochen, sagen Nachbarn, hatten die Eheleute und zugleich Eltern von drei gemeinsamen Kindern getrennt gelebt. 

Ehemann nicht mehr unter Verdacht

Es war auch der Ehemann, der den Vater von Katja G. am vergangenen Sonnabend anrief, weil er die Mutter seiner Kinder angeblich nicht habe erreichen können. Daraufhin sei sein Schwiegervater in die Wohnung seiner Tochter in die Alexander von Humboldt Straße gefahren – und habe dort die Leiche entdeckt.

Aufgrund neuer Erkenntnisse gilt der Ehemann der Toten aktuell aber nicht mehr als verdächtig, hieß es am Freitag aus Polizeikreisen. Nun konzentrieren sich die Ermittlungen der Fahnder auf den „umfangreichen Bekanntenkreis“ von Katja G., hieß es weiter. 

Freunde trauern auf Facebookseite 

Auf der Facebook-Seite der Toten trauern unterdessen Freunde um Bekannte von Katja G. So schreibt eine Freundin: "Mein herzliches Beileid. Wir kennen uns schon jahrelang. Warum musste es ihr passieren? Versteht man nicht .... ist einfach einfach traurig sie war so eine liebe, mit ihr konnte man lachen und reden".

Und eine weitere Freundin schreibt: "Ruhe in Frieden meine kleene. Ich werde dich nie vergessen".