Berlin - Er hat sich noch eine gewisse Lockerheit bewahrt. „Wir hatten, wenn man so will, ein Riesenglück im Unglück. Unser Haus hätte auch längst weiterverkauft sein können“, sagt Johann-Conrad S. am Freitag. Er ist Zeuge im Prozess um einen dreisten Immobilienklau, der derzeit vor dem Berliner Landgericht verhandelt wird. Angeklagt wegen Betrugs sind zwei Brüder aus einem polizeibekannten arabischen Clan, ein Rechtsanwalt und ein Kaufmann. Sie sollen Johann-Conrad S. und seine Frau Hiltrud auf unverfrorene Art und Weise - beinahe - um ihr Mehrfamilienhaus in der Voigtstraße in Friedrichshain gebracht haben.

Seit 1994 ist das Paar, das in Hamburg wohnt, Eigentümer der Immobilie. Im Dezember 2019 riefen Mieter an, berichteten, dass Fremde durch das Haus laufen würden und angebliche Versicherungsvertreter Fotos von den Wohnungen machen wollten. „Wir haben an Trickbetrüger gedacht, die die Fotos in die Zeitung setzen wollten, um Mietkautionen zu erlangen“, erzählt Johann-Conrad S. Er habe damals die Polizei alarmiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.