Berlin - Kleider machen Leute – und Dienstkleidung macht aus Räubern scheinbar Mitarbeiter der Berliner Stadtreinigung. So geschehen am helllichten Tage vor sieben Monaten auf dem belebten Kurfürstendamm. Dort überfielen fünf Täter, die in ihrer orangefarbenen Arbeitsmontur aussahen wie Müllmänner, einen Geldtransporter auf dreiste Art und erbeuteten mehrere Hunderttausend Euro.

Seit Donnerstag sitzt einer der „Männer von der Müllabfuhr“ auf der Anklagebank des Berliner Landgerichts. Muhamed R. ist 31 Jahre alt und sehr kräftig gebaut. Er trägt Vollbart und schwarze Kleidung, und er soll der Neffe des Chefs eines arabischstämmigen und polizeibekannten Clans sein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.