Viele sind weiß lackiert, andere schwarz. Sie parken neben anderen Autos in Berlin – nicht nur im Zentrum, sondern auch in Pankow, Friedenau oder am Flughafen Tegel. Jeder, der sich als Kunde registriert hat, darf diese Wagen fahren. Und in ihrer Gesamtheit bescheren sie Berlin einen Spitzenplatz: Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so viele Carsharing-Autos, die über die Stadt verteilt auf Straßen und Plätzen stehen. Das teilte das Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) mit. Doch jetzt gibt es Streit: Ist Carsharing umweltfreundlich – oder soll es das Autofahren nur populärer machen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.