Weiche und harte Drogen wie Marihuana, Ecstasy und Kokain gehören zur Grundausstattung der Berliner Club- und Partyszene. Das bestätigte eine umfangreiche Befragung von Clubbesuchern, die der Senat in Auftrag gab. Neben Alkohol und Zigaretten sind besonders Cannabis sowie synthetische und natürliche Aufputschmittel verbreitet. Aber auch LSD und andere chemische Substanzen werden im Nachtleben gern genommen. Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) und die Landessuchtbeauftragte Christine Köhler-Azara kündigten zusätzliche Aufklärungsangebote für das junge Partypublikum an.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.