Seit vier Jahren nutzt die Berliner Polizei eine Drohne zum Fotografieren von Tatorten. Vor allem können mit den gefertigten Fotos Verkehrsunfälle dokumentiert werden. Am heutigen Montag wollen Kriminaltechniker sie erstmals der Öffentlichkeit vorstellen. Natürlich nur, wenn das Wetter mitspielt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.