Berlin - Das Aussehen einer Person wird für viele Menschen plötzlich ziemlich interessant, wenn es dem „Typischen“ nicht entspricht. Wenn ich neue Leute kennenlerne, reagieren die allermeisten nach einem Muster: Zuerst werde ich auf meinen Vornamen angesprochen: „Miray – das ist aber ein interessanter Vorname. Woher kommst du?“ Dann folgt ein erstauntes „Du siehst aber gar nicht türkisch aus“.

Wenn man jemanden fragt, wie eine typisch-türkische Person aussieht, werden viele sie so oder ähnlich beschreiben: Die Frauen haben langes, volles, schwarzes Haar, tiefbraune Augen und sind sehr gepflegt. Die Männer haben dickes, dunkles Haar, tragen einen perfekt getrimmten Bart, haben gezupfte Augenbrauen, ihre Haut wirkt für Deutsche sonnengebräunt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.