BerlinEinige fortschrittsselige Jahrzehnte hindurch spielten Seuchen im öffentlichen Bewusstsein reicher Länder wie Deutschland kaum eine Rolle. Ebola wütete in Sierra Leone, Cholera im fernen Peru oder Haiti, die Pest in Madagaskar. Die westliche Welt fühlte sich sicher angesichts immer besserer Medikamente wie Antibiotika, Impfungen und hoher Hygienestandards. Selbst gegen HIV-Aids gibt es nach ratlosen Anfangsjahren längst Medikamente. Sars (2003) oder die Schweinegrippe 2009/10 erzeugten Schrecksekunden, doch die Folgen blieben gering.

Die Corona-Pandemie könnte mit den in Rekordzeit entwickelten Impfstoffen bald beherrschbar und vergessen werden. Sie provozierte mittlere Umbrüche wie das Homeoffice, beschleunigt die umfassende Digitalisierung, und ein Milliarden-Wiederaufbauprogramm soll energisch mit Investitionen die Energiewende befördern.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.