Polizisten haben in Moabit insgesamt rund 180 Kilogramm Rauschgift beschlagnahmt. Nach Angaben von Ermittlern handelt es sich unter anderem um 110 Kilogramm Marihuana. Es war in Folie eingepackt, die Pakete waren 300, 400, 500 und 1000 Gramm schwer. Die Ermittler fanden auch 42,3 Kilogramm Haschisch, das vor allem in Ein-Kilo-Pakete verpackt war, sowie 27 Kilogramm Amphetaminpaste.

Zuvor hatten Fahnder am Mittwochvormittag an der Hohenstaufen-Straße, Ecke Martin-Luther-Straße in Schöneberg zwei 38-Jährige festgenommen, die in einem Smart saßen. In dem Auto fanden sie einen vierstelligen Euro-Betrag, von dem die Polizei vermutet, dass es sich um Einnahmen aus Rauschgiftgeschäften handelt.

Scharfe Pistole samt Munition sichergestellt 

Ein paar Stunden später nahmen Polizisten einen dritten mutmaßlichen Komplizen im Alter von 42 Jahren fest. In dessen Wohnung in Blankenfelde-Mahlow fanden sie eine schussbereite scharfe Pistole der Marke Glock 17 samt Munition, Dopingmittel und ein Laptop, das in Hamburg gestohlen und zur Fahndung ausgeschrieben war. Zudem beschlagnahmten sie dort einen Elektroschocker und einen vierstelligen Euro-Betrag – vermutlich ebenfalls Einnahmen aus Drogenverkäufen.

Einen fünfstelligen Betrag, der offenbar aus solchen Geschäften stammt, fanden die Ermittler auch in einer Wohnung eines Verdächtigen an der Barbarossastraße in Schöneberg.

Zuvor hatten Zivilfahnder die mutmaßlichen Händler über einen längeren Zeitraum observiert. Unter anderem beobachteten sie bereits Anfang Oktober, wie zwei der Verdächtigen eine Garage im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses an der Moabiter Flemingstraße aufsuchten. Diese hätten sich sehr konspirativ verhalten, sagen Ermittler. Sie hatten den Verdacht, dass die Verdächtigen die Garage als Rauschgiftlager nutzten.
Schließlich erwirkte die Polizei einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss.

Drogen steckten in Umzugskartons und Reisetaschen

Mit Hilfe eines Schlüsseldienstes öffneten Polizisten am Mittwoch die Garage – und fanden ein gut gefülltes Drogenlager. Das für den Verkauf bestimmte Rauschgift war in Umzugskartons und Reisetaschen verpackt.

Die drei Festgenommenen, Toni R., Sead J. und Okan G., sollten bis zum Mittwochabend einem Richter zwecks Erlasses von Haftbefehlen vorgeführt werden. Nach Gazi G., einem vierten 49-jährigen Tatverdächtigen, dessen Wohnung in Moabit ebenfalls durchsucht wurde, wird gefahndet.