Berlin - Geht es nach Alexander Sohl und Holger-Ines Adler, so ist die Frage der dünnen Lade-Infrastruktur als Ursache für die zähe Verbreitung der Elektroautos geklärt. Die beiden Ex-Bosch- und Daimler-Ingenieure haben eine Schnellladestation entwickelt, die den nötigen Ladestrom selbst CO2-neutral produziert, also kein Stromnetz benötigt und sich somit vergleichsweise einfach nahezu überall aufstellen lässt. „Wir haben das Reichweitenproblem des Elektroautos gelöst“, sagt Alexander Sohl.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.